Sonntag, 3. Januar 2010

Wie aus einem völlig normal entwickelten Kind durch "Pflegeeltern" und Jugendamt ein traumatisiertes Kind wird!!!!

http://www.readers-edition.de/2008/08/23/jugendamt-wuppertal-eine-mutter-tritt-in-hungerstreik


Ohne Worteam 26. März 2009 um 10:16 Uhr | Link | Kommentar melden

Mal ein kleines Kommentar zum letzten Beitrag von Frau Wichmann.
Das Leonie jetzt Folgeschäden hat kommt durch das Verhalten der Grosseltern. Sie benötigt mit 5 Jahren noch eine Windel, kennt keinerlei soziale Kontakte und kommt mit den einfachsten Dingen des Alltages nicht zurecht. Aber Hauptsache das Kind kann schon schreiben und rechnen, aber mit Besteck essen kann es nicht. Das zum Thema Kindesentziehung. Sie haben das Kind entführt und ihr Leben genauso versaut wie das ihrer Tochter damals.Es ist ein Unding das sie auch noch die Frechheit besitzen nur Lügen zu verbreiten nicht nur über ihre eigene Tochter sondern auch über ihre eigene Mutter. Sie sollten sich vielleicht um ihre eigenen Probleme kümmern, die haben sie jetzt ja genug mit der Staatsanwaltschaft und andere ( insbesondere ihre Tochter und ihre Mutter) mit ihrem kranken Denken in Ruhe lassen. Das was sie hier veranstalten ist übrigens Rufmord.

Frank Wichmannam 20. April 2009 um 10:08 Uhr | Link | Kommentar melden

Etwas zum Kommentar vom 26.03.2009 an denjenigen der zu feige ist seinen Namen zu nennen.
Die Folgeschäden die Leonie jetzt hat oder bekommt resultieren nicht aus dem Verhalten der Großeltern, sondern wie mehrere Kinderpsychologen in 2006 und 2007 schriftlich dem Gericht mitteilten, aus der Herausnahme aus unserer Familie, sprich der Wegnahme von den Großeltern. Solange Leonie bei den Großeltern war benötigte sie keine Windel, sie hatte soziale Kontakte, dass heißt sie ging in den Kindergarten, hatte Freunde und konnte auch mit Besteck essen. Leonie kam auch mit allen Dingen des täglichen Lebens sehr gut klar. Schreiben und rechnen konnte Leonie dagegen nicht. Dies kann der Kindergarten bezeugen. Diese jetzt auftretenden Schäden haben allein die Kindsmutter und die Jugendämter Berlin-Spandau und Oberhavel zu vertreten.
Die von Ihnen angesprochenen Lügen über unsere Tochter sind keine, es gibt ausreichend Beweise; 5 psychiatrische Gutachten und eine Entmündigung. Im Gegensatz zur Kindsmutter sind die Großeltern, gemäß Gutachten, völlig normal.

1 Kommentar:

  1. Zu diesem Zeitpunkt war Leonie bereits 6 Jahre alt. Die sind nicht einmal in der Lage zu erkennen wie traumatisch das Erlebnis der "Herausnahme" für Leonie gewesen ist, geschweige denn wie man mit solchen Kindern umgeht. Es werden weiter Lügen erzählt und Leonie weiter traumatisiert.Es hat nie eine Entführung gegeben und Leonie war völlig normal und sehr gut entwickelt. Das bestätigt ihr U-Heft und eidesstattliche Versicherungen.

    AntwortenLöschen