Sonntag, 27. März 2011

Jugendamt Fürstenfeldbruck - Jugendamtsleiter Peter Schmelzer erhält eine "Rote Karte" durch das Amtsgericht Fürstenfeldbruck


Jugendamt Fürstenfeldbruck - Jugendamtsleiter Peter Schmelzer erhält eine "Rote Karte" durch das Amtsgericht Fürstenfeldbruck
- Jugendamt Fürstenfeldbruck -
Jugendamtsleiter Peter Schmelzer erhält eine
"Rote Karte"
durch das Amtsgericht Fürstenfeldbruck


21.10.209 Beleidigende E-Mail bleibt ohne Folgen

Fürstenfeldbruck - Ein bizarrer Streit um eine E-Mail ist gestern vor dem Brucker Amtsgericht mit einem Freispruch zu Ende gegangen.
Stein des Anstoßes waren beleidigende Worte, die ein 53-Jähriger Münchner an den Leiter des Brucker Jugendamtes, Peter Schmelzer, gerichtet haben soll. Mit dem Satz, „Ihre soziale und menschliche Kompetenz ist unter aller Sau“, so der Vorwurf, habe sich der Angeklagte über das Verhalten des Jugendamtes beschweren wollen. Dieses hatte die Tochter des Beschuldigten in seine Obhut genommen.

Aus wessen Feder der fragliche Satz letztendlich stammte, konnte Richter Johann Steigmayer allerdings nicht abschließend klären. Denn die E-Mail wurde vom Computer des Bruders des Angeklagten verschickt.

1 Kommentar:

  1. Na welch ein Zufall, der gleiche Richter wie bei Birgit Wichmann und Werner Hoeck.

    Ich frage mich auch, warum bei Frau Wichmann, da ja offensichtlich die besagte e-mail nicht vorgelegt werden konnte, Sie dann genau von diesem Richter verurteilt wurde.

    Man ging sogar soweit, dass man Berufung beim Landgericht München einlegte. Dort wurde dann Anfang Februar 2011, welch ein Wunder, das Verfahren dann vorläufig eingestellt. Der Beschluss wurde bis heute nicht zugestellt.

    Kann es sein, dass am Amtsgericht Fürstenfeldbruck nicht alle Menschen gleich sind und die Gesetze individuell gelten ???

    Nähere Infos unter: Eine Lehrstunde in FFB

    AntwortenLöschen