Montag, 7. März 2011

Landkreis Dithmarschen - Wo sind diese Frau und dieses Mädchen?


Fabian ist 14 Jahre alt, ein hübscher Junge, könnte ein Mädchenschwarm in Dithmarschen sein - statt dessen hat er mit seinem allein erziehenden Vater Roland F. Deutschland verlassen, lebt jetzt in Österreich und ist einer von vielen Zeugen dafür, dass Roland F. unter falschem Verdacht steht: Der 47-Jährige soll etwas mit dem Verschwinden seiner Lebensgefährtin Sara D. und ihrer Tochter Marie-Sophie zu tun haben. Die Kripo von Husum ermittelt in der Familiensache 125 JF 11849.

Marie-Sophie ist acht Jahre alt und ehemaliges Heimkind, sie wurde nach Angaben von Roland F. von einem Jungen vergewaltigt, Tatort: das Kinder- und Jugendheim „Pole Poppenspäler“ in Sankt Peter-Ording, eine Einrichtung mit nettem Internetauftritt, hübsche Fotos und fröhliche Kinder, doch die Wirklichkeit sieht anders aus - sagt Roland F. - aber: „Die Heimaufsicht hat kein Interesse.“

Anfang 2007 wenden sich Fabian F., Roland F. und die Mutter von Marie-Sophie an das Jugendamt in Husum, versichern, dass es ihnen gut gehe, Handlungsbedarf der Behörde bestehe nicht. Eine Therapeutin bestätigt der Kleinen „gute Fortschritte“.

Der Vater von Fabian jedoch gilt als Störenfried, will nicht tatenlos hinnehmen, dass sein Sohn inzwischen siebenmal die Schule gewechselt hat, als Kleinkind litt Fabian unter Asthma, schon als Achtjähriger ist er das Opfer von Gewalt geworden, 80 Überfälle sollen es gewesen sein bis zur Flucht nach Österreich. Auch ein Busfahrer wurde Zeuge und ist immer noch entsetzt, wie manche Schüler mit anderen Schülern umgehen.

Nun könnten Vater und Sohn friedlich in Österreich leben, wenn nicht: Als sie Umzugskartons auspackten, verschwanden Lebensgefährtin und Tochter. 1 200 Kilometer trennten Fabian und Roland F. vom Ort dieses mysteriösen Geschehens. Dennoch habe die Kripo von Husum mit „Beugehaft“ gedroht, falls der 47-Jährige noch einmal nach Deutschland zurückkehre.

http://kinderinheimen.blogspot.com/2010_12_01_archive.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen