Dienstag, 19. April 2011

Schleswig-Holstein - Jugendamt Heide - kompetent ?


"Mitarbeiter im Heider Jugendamt haben kein funktionierendes Qualitätsmanagement. Vetternwirtschaft auch zwischen Berufsbetreuern, Richtern und Rechtsanwälten…

Ratsuchende Bürger werden nicht als Kunden betrachtet und der Begriff Dienstleistung ist bei den Behördenmitarbeitern gar nicht bekannt.

Jugendamt Heide als Beispiel, wie es der Gesetzgeber nicht will…"

"Das Jugendamt hat mir ohne gerichtliche Beschluss alle meine Kinder mit Polizeigewalt aus der Familie gerissen. Ich befürchte das die Kinder von Behördenmitarbeitern missbraucht werden was kann ich dagegen tun."

"Vorsicht vor Cristine G. Mitarbeiterin des Heider Jugendamtes.
Diese Frau reisst grundlos Kinder aus den Familien."

"Das jugendamt macht Anträge fertig fürs familiengericht aber das Familiengericht hat vorab schon wie ,das Jugendamt schon Urteile gefällt.Eltern haben Null Change und Null Rechte .Sie erfahren nicht mal wo die Kinder sind.Die Kinder werden in Obhut genommen und mann weiß nicht wo Sie sind."

"Aupassen! JA Heide alles Vetternwirtschaft. Angefangen vom Landrat, über Amtsgericht Meldorf, Tilmann G. Tellingstedt, Polizei Heide.
Bekannte von mir ist Dipl. Psychologin und schreibt für Gerichte und JA Kinderpsychologische Gutachten. Wurde bereits vom Kinderjugendschutzbund “verwarnt”…
Richter und Behördenleitung arbeiten telefonisch vertrauensvoll zusammen um schnelle Entscheidungen treffen zu können."

"ich bin jetzt 35 jahre alt. seit meinem 5 lebensjahr wurde ich von meinem stiefvater SIEGFRIED HOLSTE sexuell misshandelt, mit allem was dazugehört. als ich 15 jahre alt war, hab ich dann hilfe beim ja hildesheim gesucht. FRAU KRÖMER hat sich meiner angenommen, ein gemeinsames gespräch mit mir und meinem peiniger veranlasst(hohn).FRAU KRÖMER riet mir, zusammen mit meinem stiefvater zu einem psychiologen zu gehen um die sache aufzuarbeiten(????). meinem vater wurde nahegelgt sich hilfe zu suchen, was er bejate doch nie tat, da es ja keine auflage gab. zu einer polizeilichen anzeige seitens des ja hildesheim ist es nie gekommen. da fragt man sich doch, wozu das jugendamt da ist. ich muss allerdings dazu sagen, dass mein stiefvater einige jahre zuvor seine beamtenlaufbahn in genau diesem jugendamt begonnen hat.danke jugendamt und danke FRAU KRÖMER dass ihr einen jugendlichen so im stich gelassen habt. wer öfter mit dem ja zu tun hat muss mir recht geben, die wollen alles immer in einem GEMEINSAMEN GESPRÄCH klären. zu etwas anderem sind die nicht fähig. das war damals so und…"

1 Kommentar: