Donnerstag, 19. Mai 2011

Goslarer Rat beruft Gleichstellungsbeauftragte Ebeling ab



"Da ist der Vater eines nichtehelichen Kindes, dem das Sorgerecht vorenthalten wird. Nicht, weil er der schlechtere Elternteil ist, sondern weil er ein Mann ist. Da ist der Vater, der Zweifel an seiner biologischen Vaterschaft hat. Er braucht aber den n...otwendigen DNA-Test, braucht die Zustimmung der Mutter und einen richterlichen Beschluß. Jedem Hundehaufen kann man problemloser einem Erzeuger zuordnen. "Wer die menschliche Gesellschaft will, muß die männliche überwinden" . Dieser Satz ist aus dem SPD-Parteiprogramm. Wie wirkt ein solcher Satz auf einen Vater, der leidet, weil er seine Kinder kaum zu sehen bekommt? Jetzt werde ich doch emotional. Ich bin SPD-Genossin, und bleibe es. Möchte aber mit solch einem kränkenden Satz nichts zu tun haben. Lieber möchte ich diesen Vater in seinem Wunsch, seine Kinder regelmäßig zu sehen, unterstützen."

Monika Ebeling, abberufene Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goslar

Eine Schande für die BRD, Politik ist offenbar nicht lernfähig. Unberücksichtigt bleibt dabei was den Kindern angetan wird, welche unter diesem "Mutterkult" leiden müssen und deren Rechte mit Füssen getreten werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen