Dienstag, 2. August 2011

Erpressung durch ein Jugendamt? Wie schafft man sich das Jugendamt vom Halse?

Wie schafft man sich das Jugendamt vom Hals?

Meine Freundin kam vor 2 Stunden aufgelöst zu mir und sagte, dass sie von einem JA-Mitarbeiter erpresst wird wegen der Vormundschaft.Deren Sohn hat ADHS und geht auch in eine dementsprechende Schule. Zuvor war er 4 Monate lang in einer Kinder-und-Jugendpsychiatrie, weil er in der Schule schwach in Mathe war, und ein bisschen temperamentvoll reagierte, wenn er von seinen Mitschülern geärgert wurde wegen seinen Hautanhängseln, die er neben seinem linken Ohr hatte. Er liess sich halt nichts gefallen, der Junge. Wenn er dem Lehrer was sagte, wurde er sofort mundtot gemacht, er solle sich hinsetzen und still sein, statt dass die Lehrer was dagegen unternommen hatten. Unter diesen Lehrern war auch ein Mitarbeiter vom JA, der den Jungen als “verhaltensauffällig” darstellte, nur weil der Junge auf die Hänseleien, und leider auch auf die Schläge reagierte. Mit anderen Worten: Er schlug zurück, wenn ihn jemand geschlagen hatte, was das ganze dann ins Rollen mit der KJP (Kinder-und-Jugendpsyhiatrie) brachte. Seine Ex-Mitschüler sind aber noch heute in der gleichen Klasse, und in der gleichen Schule geblieben.

Und meine Freundin liess sich dann, kurz vor Entlassung ihres Sohnes überreden, dass man ihr eine Familienbeihilfe bereitstelle, wenn der Kleine in die neue Schule komme.
Doch es läuft wunderbar. Der Junge nimmt jeden Morgen seine Medi, in Mathe ist er jetzt top, und mit den neuen Mitschülern versteht er sich blendend. Von Mo-Do kommt er immer um 17.00 Uhr nach Hause, am Fr. um 15 Uhr. Und sie rief im JA an, und sagte, dass sie diese Familienbeihilfe nicht brauche, da es blendend läuft mit dem Kleinen. An dieser Schule sind Fachkräfte, die mit dem Kleinen arbeiten und im ständigen Kontakt mit der Mutter sind, die selbstverständlich auch mitmacht, nur damit es der Kleine gut hat.

Und jetzt wird sie vom Mitarbeiter erpresst wegen der Vormundschaft, da das nicht so ausgemacht war, wegen der Familienbeihilfe. Sogar ich hab dort angerufen und gefragt, was diese Frau vom JA da viel helfen kann oder könnte, wenn der Kleine erst um 17 Uhr heimkommt und aber schon um 20.00 Uhr im Bett sein muss.
Jetzt will der Mitarbeiter das seinem Chef sagen, dass meine Freundin abgelehnt hat und sich der Mitarbeit weigere.

Was will das Jugendamt überhaupt von meiner Freundin? Sollen sie sich doch um Familien kümmern, deren minderjährige Töchter einen Bauch mit nach Hause bringen, oder deren Söhne klauen gehen und mit 15 besoffen von der Disco heimkommen.

Nö, da tun die gar nix, ne? Aber meiner Freundin jetzt sogar das Sorgerecht nehmen wollen, bloss weil sie die Zusammenarbeit mit dem JA nimmer (und eigentlich auch nie wollte) will.

Der Kleine ist Top in der Schule, geht net dreckig, hungrig, durstig oder vernachlässigt in die Schule. Und in der Freizeit spielt er gern Keyboard und beschäftigt sich, wie meine Tochter gern mit Astronomie. Und einen lieberen 11jährigen Jungen hab ich noch net kennengelernt bis jetzt.

Ich könnte einfach nur heulen, dass der Kleine vom Jugendamt net zur Ruhe kommt. Selbst er sagte, dass er mit der Frau nix zu tun haben will.

Bitte gebt mit (uns) einen Rat, wie meine Freundin das Jugendamt vom Hals kriegt.

Danke für euere Antworten und die Geduld für´s Lesen im Voraus. Denn die Frau liegt mir sehr am Herzen.

Ja, da hat @Jens Recht. Ich hab da was vergessen.

Es war bereits jemand vom JA bei meiner Freundin. Und gerade derjenige, der sie jetzt erpresst.

Der Mann meiner Freundin ist gerade in dem Moment nach Hause gekommen und hat seinem Sohn ein Teleskop gekauft, damit er abends am WE die Sterne beobachten kann.
Und da meinte der vom JA, dass das kein altersgerechtes Hobby sei, sondern der Junge gehöre auf den Fussballplatz, wofür der Junge ihm aber selbst sagte, dass ihn Fussball gar net interessiere. Und voller Stolz spielte er dem vom JA von J.S. Bach “Toccata” auf dem Keyboard. Auch wenn der Kleine schwach in Mathe war, ist er aber hochintelligent.

Und ist es denn “falsch erzogen”, wenn der Kleine selbst nur Kontakte zu Kindern Seinesgleichen sucht und nur einen kleinen Freundeskreis hat?
Ich war doch damals auch dort, als der Mann vom JA da war, und er sagte, dass alles Bestens ist, und er hat 2 Monate nichst von sich hören lassen, erst jetzt wieder.
Warum dann jetzt das Ganze vom JA?

Vor einer Stunde komm ich vom einkaufen, und erfahre von meiner ehemaligen Schulbekannten, dass ausgerechnet sie mit diesem Typen verheiratet ist. Und sie und die Kinder sahen aus, als hätten die Klamotten vom Flohmarkt an, und ihre, also seine Tochter ganz zerwurschtelte Haare.

Na, wenn das nicht ein Fall für seine Kollegen sind?

Ich lach mich weg, echt. Einer vom JA erpresst meine Freundin, und seine Frau und seine Kinder laufen rum wie Penner. Toll, ne?

Und er läuft im Anzug rum und fährt BMW.

Was sagt ihr jetzt dazu?

Und das ist keine Lüge.

Kenne ich auch Frau Knade vom Jugendamt Berlin-Spandau wollte mich in Sachen Erziehung belehren und ihr eigener Sohn ist ihr mehrfach ausgerissen. Der wurde aber nicht in Obhut genommen?

Kommentare:

  1. Jacqueline Reimann-Wilhelm2. August 2011 10:06

    Ich hätte da etwas, was hier mal der "Allgemeinheit" zugänglich gemacht werden sollte.

    Gesetz
    zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes
    (AG KJHG)

    Dies ist die Berliner Fassung. Sicherlich unterscheiden sie sich je "Bundesland" nur minimal, wenn überhaupt.

    Es ist zwar die bereinigte Fassung; mittlerweile wird es wohl auch schon Neuerungen geben ... Zuletzt geändert durch Art. XII G zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin vom 15. 12. 2010 (GVBl. S. 560)

    Hierbei geht es bspw. um Förderung der kostenlosen Kinderbetreuung.

    Ich kann hier leider kein pdf hochladen.
    Wer sich damit eingehend befasst, ist dem Jugendamt schon einmal nicht "hilflos" ausgeliefert.
    Sollte es klare Regelverstösse geben, so ist das Landesjugendamt für Beschwerden zuständig.
    In Berlin ist das sigrid.klebba@senbwf.berlin.de .

    Niemand sollte sich scheuen eine Beschwerde zu schreiben. Nur wenn sie sich häufen, dann dürfte sich auch endlich etwas tun.

    AntwortenLöschen
  2. Jacqueline Reimann-Wilhelm2. August 2011 10:07

    Ich hätte da etwas, was hier mal der "Allgemeinheit" zugänglich gemacht werden sollte.

    Gesetz
    zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes
    (AG KJHG)

    Dies ist die Berliner Fassung. Sicherlich unterscheiden sie sich je "Bundesland" nur minimal, wenn überhaupt.

    Es ist zwar die bereinigte Fassung; mittlerweile wird es wohl auch schon Neuerungen geben ... Zuletzt geändert durch Art. XII G zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin vom 15. 12. 2010 (GVBl. S. 560)

    Hierbei geht es bspw. um Förderung der kostenlosen Kinderbetreuung.

    Ich kann hier leider kein pdf hochladen.
    Wer sich damit eingehend befasst, ist dem Jugendamt schon einmal nicht "hilflos" ausgeliefert.
    Sollte es klare Regelverstösse geben, so ist das Landesjugendamt für Beschwerden zuständig.
    In Berlin ist das sigrid.klebba@senbwf.berlin.de .

    Niemand sollte sich scheuen eine Beschwerde zu schreiben. Nur wenn sie sich häufen, dann dürfte sich auch endlich etwas tun.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen