Sie haben mir dreimal Haus und Existenz umgeworfen, mich von jedem Einstigen und Vergangenen gelöst und mit ihrer dramatischen Vehemenz ins Leere geschleudert, in das mir schon wohlbekannte „Ich weiß nicht wohin“. Aber ich beklage mich nicht; gerade der Heimatlose wird in einem neuen Sinne frei, und nur der mit nichts Verbundene braucht auf nichts mehr Rücksicht zu nehmen. So hoffe ich wenigstens eine Hauptbedingung jeder rechtschaffenen Zeitdarstellung erfüllen zu können: Aufrichtigkeit und Unbefangenheit.

Quelle: Stefan Zweig, Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers, Anaconda Verlag 2013, S. 9f.

http://www.ipetitions.com/petition/kinderrechtejetzt/


Samstag, 24. Mai 2014

Schweinfurt: Minderjährige in Heim in Grafenrheinfeld missbraucht


Minderjährige Bewohner eines Kinderheims im Kreis Schweinfurt sollen am vergangenen Wochenende ein dort lebendes minderjähriges Mädchen gemeinsam missbraucht haben. Wie die Polizei am Freitag in Würzburg mitteilt, soll sich die Tat auf dem Gelände des Kinderheims zugetragen haben. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Schweinfurt ermitteln in enger Zusammenarbeit mit dem dortigen Jugendamt, hieß es. Der Einrichtungsleiter habe den Fall am Montagmittag gemeldet.

Nach Recherchen des Evangelischen Pressedienstes (epd) handelt es sich um das "Jugendhilfezentrum Maria Schutz" in Grafenrheinfeld, das vom Caritasverband für Stadt und Landkreis Schweinfurt getragen wird. Der Gesamtleiter der Einrichtung, Andreas Waldenmeier, bedauerte den Vorfall am Freitag außerordentlich und verwies auf eine Stellungnahme. Demnach ereignete sich die Tat am Sonntag (18. Mai), zwei Jungen der Einrichtung hätten dabei ein elfjähriges Mädchen sexuell missbraucht.


P.S. Das Bedauern dürfte dem Mädchen wohl kaum helfen. Das nennt man Verletzung der Fürsorge-und Aufsichtspflicht. Wo bleibt da das Jugendamt? Eltern hätte man das Kind sofort entzogen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen