Sie haben mir dreimal Haus und Existenz umgeworfen, mich von jedem Einstigen und Vergangenen gelöst und mit ihrer dramatischen Vehemenz ins Leere geschleudert, in das mir schon wohlbekannte „Ich weiß nicht wohin“. Aber ich beklage mich nicht; gerade der Heimatlose wird in einem neuen Sinne frei, und nur der mit nichts Verbundene braucht auf nichts mehr Rücksicht zu nehmen. So hoffe ich wenigstens eine Hauptbedingung jeder rechtschaffenen Zeitdarstellung erfüllen zu können: Aufrichtigkeit und Unbefangenheit.

Quelle: Stefan Zweig, Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers, Anaconda Verlag 2013, S. 9f.

http://www.ipetitions.com/petition/kinderrechtejetzt/


Donnerstag, 26. Juni 2014

Chemnitz: Stefanie und Peter Böse - ein Fall dem unserem ähnlich! Auch Peter Böse wird in Deutschland versteckt, vom Jugendamt Bergen auf Rügen!

Diesen Brief von Peter Böse habe ich bekommen. Er erleidet das gleiche Schicksal, wie Leonie meine Enkeltochter!


Wer sich über den Fall informieren möchte und/oder Stefanie und Peter Böse unterstützen möchte kann dies hier tun:

https://www.facebook.com/Hilfe.fuer.Steffi

Die UN hat zu NULL-TOLERANZ bei  Kinderrechtsverletzungen aufgerufen. Ich bin dabei!

http://www.unicef.de/report2014

P.S. Freistaat Sachsen: Stefanie Böse hatte gestern ihre Verhandlung, die geplatzt ist.

Der neue Termin 7.7.2014!

ABR und SR ist weg. Pflichtverteidiger hat hingeworfen, wegen Körperverletzung der Stefanie an den KV.

Den Wahlanwalt der Frau will die STA nicht zulassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen