Freitag, 20. Juni 2014

Northeim: Missbrauch des Vaters hinter dem Rücken des Jugendamtes?

Ein wegen Kinderpornografie verhafteter Vater aus dem Kreis Northeim hat seine Kindern möglicherweise noch missbraucht, als diese bereits vom Jugendamt betreut wurden.
Der Mann dürfe seine Kinder seit 2012 nur noch in Begleitung sehen, sagte Landrat Michael Wickmann (SPD) am Donnerstag. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt verdächtigt den 35-Jährigen allerdings, seine Kinder noch bis 2014 missbraucht zu haben. Gegen den Mann erging am Mittwoch ein Haftbefehl. Er soll den Missbrauch fotografiert und die Bilder im Internet angeboten haben.
Der Verdächtige lebe seit 2011 von der Familie getrennt, sagte Wickmann. Anfang 2012 erging ein Urteil, wonach der Vater die Kinder nur noch in Begleitung eines Sozialpädagogen besuchen durfte. Möglicherweise habe es aber ohne Wissen des Amtes weitere Besuche ohne Begleitung gegeben, bei denen es zu Missbrauchshandlungen gekommen sein könnte.
„Das Jugendamt hat das getan, was das Familiengericht festgelegt hat“, sagte Wickmann. Und die Mutter der Kinder habe den Behörden keine Informationen darüber gegeben, dass der Vater möglicherweise auch ohne Begleitung bei der Familie war. „Also mussten wir davon ausgehen, dass alles in Ordnung war.“
Hessische Ermittler waren dem 35-Jährigen im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens auf die Spur gekommen. Auf dem Computer eines Tauschpartners des Mannes hatten sie verdächtige Dateien entdeckt und die Spur dann bis in den Kreis Northeim zurückverfolgt. dpa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen