Samstag, 29. November 2014

Hamburg: Yagmur-Prozess: Urteil wird angefochten

Im Fall Yagmur fechten sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung das Urteil gegen die Mutterdes zu Tode gequälten Mädchens an. Das Landgericht hatte die 27-Jährige am Dienstag zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen Mordes in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen verurteilt. Die Staatsanwaltschaft teilte am Freitag mit, Ziel einer Revision sei, dass das Oberlandesgericht die besondere Schwere der Schuld feststelle - wie von der Anklage im Plädoyer gefordert. Das Landgericht hatte dies in seinem Urteil nicht getan. Damit kann die 27-Jährige auf eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren hoffen. Auch die Verteidigung der Mutter kündigte Revision an. Sie hatte "höchstens eine Bewährungsstrafe" beantragt, da sie im Vater den Hauptschuldigen sieht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen