Mittwoch, 17. Dezember 2014

Berlin: Kindesmissbrauch - Berliner Kita-Gründer verhaftet

Mit seinem Verein "Nestwärme" kümmerte sich Michael Janda um Kinder aus von AIDS betroffenen Familien. Jetzt wurde er verhaftet. Vorwurf: sexueller Missbrauch.

Er galt als einer der großen Berliner Wohltäter, baute Ende der 90er-Jahre eine Kinder-Aids-Hilfe mit integrierter Kita auf und unterstützte Familien aus ärmsten Verhältnissen.

Montagnacht wurde Michael Janda (52) an seiner Steglitzer Wohnadresse verhaftet, berichtet der “Berliner Kurier”. „Es geht konkret um vier Missbrauchsfälle“, so Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, zur B.Z. „Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, einen damals 13-Jährigen sexuell missbraucht und davon Filmaufnahmen gefertigt zu haben.“

Nach B.Z.-Informationen begann der Missbrauch bereits 2007. Für die Aufnahmen aus dem Jahr 2007, Straftatbestand Herstellung und Verbreitung kinderpornografischer Schriften, kann Michael Janda allerdings nicht mehr belangt werden. Sie sind inzwischen verjährt.

Janda, dessen Projekt “Nestwärme” unter anderem vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit unterstützt wurde, soll seine Taten zudem gefilmt und als Kinderpornografie verbreitet haben. Offenbar verbarg sich hinter dem aufopfernden Wohltäter ein skrupelloser Kinderschänder.

Nach B.Z.-Informationen wurde bereits 2010 gegen Janda eine Geldstrafe wegen des Besitzes und der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften verhängt.

Die Ermittlungen gegen Janda zogen sich über Monate hin.Am Dienstag durchsuchten Staatsanwaltschaft und Polizei seine Wohnung, die sichergestellten Beweismittel werden derzeit noch ausgewertet. Die Ermittlungen sollen sich darauf konzentrieren, ob es neben dem 13-Jährigen noch weitere Opfer gibt.

Noch am Dienstag wurde dem Gründer des Kinderhilfe-Vereins „Nestwärme“ der Haftbefehl wegen schweren sexuellen Missbrauchs Minderjähriger verkündet. Janda sitzt in Untersuchungshaft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen