Freitag, 19. August 2016

Niederkail: Warum lässt das Jugendamt Kinder in diesem Müllhaufen leben?

Vor einem Haus in Niederkail, Kreis Bernkastel-Wittlich, herrscht das reinste Chaos. Meterhoch stapeln die Bewohner im Eingangsbereich zur Straße jede Menge Elektroschrott, alte Möbel, Reifen und anderen Müll. Dieser Umstand veranlasste sogar schon den Oberbürgermeister und die Kreisverwaltung zu einer Begehung des riesigen Schrotthaufens, welcher den Unmut der anderen Bewohner auf sich zieht. Der Rest des Anwesens erscheint ebenso verwahrlost. Herumliegender Sperrmüll, eine alte Badewanne, heruntergekommene Spielsachen, verwahrloste Möbel, Müll und Dreck erwecken einen chaotischen, gar verlassenen Eindruck.

Aufgrund der vergangenen Berichterstattung in den Medien über eben dieses Chaos, wendet sich Herr Florian F. verzweifelt an lokalo.de. Ihn stört nicht nur das Chaos rund um das Haus, er ist auch verzweifelt und hilflos, denn in diesem Anwesen wohnen und leben seine zwei leiblichen Kinder.


Erschütternde Zustände im Haus selber, lokalo.de liegen Fotoaufnahmen vor, lassen kaum glauben, dass in diesem Haus Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren aufgezogen werden sollen. Gestapelte Kartons, herumliegender Müll, schmutzige und bis zur Decke zugestellte Räume zeigen eine Wohnung im absoluten Chaos, in der niemand, erst recht keine Kleinkinder, wohnen sollten.
„Einfach katastrophale Zustände für heranwachsende Kinder“, beschreibt, zeigt und schildert uns Florian seine erschreckenden Eindrücke. Seit der Trennung im Jahre 2011 kämpft der junge Mann gegen diese Umstände an und versucht vergeblich seine zwei Kinder aus dem Chaos zu befreien.
Gegen den Kontakt zu seinen beiden Kindern wehrt sich die Bewohnerin des Hauses und ehemalige Lebensgefährtin von Florian vehement, sodass der Fall seit dem Jahr 2012 auch die Gerichte und das Jugendamt beschäftigt. Zwar wurde dem besorgten Vater durch das Gericht ein Kontakt zu den Kindern zugesprochen, passiert sei aber danach so gut wie gar nichts. 

Die unwürdigen Verhältnisse in dem Haus veranlassten das Jugendamt sogar schon dazu, die Kinder der Mutter zu entziehen. Von 2012 bis 2013 mussten die beiden Kinder bereits in einem Heim unterkommen. Doch geändert hat sich seit der Rückführung nicht viel, die Zustände des Anwesens blieben unverändert. Im Gegenteil, schwere Vorwürfe wurden gegenüber dem neuen Lebenspartner erhoben und ein gerichtlich zugesprochenes Kontaktrecht weiter konsequent ignoriert. Ein im Zuge der schweren Vorwürfe gegen den neuen Lebensgefährten von der Eigentümerin des Hauses, schriftlich ausgesprochenes Hof- und Hausverbot des neuen Lebenspartners, wird ebenfalls ignoriert.
So erhebt der verzweifelte Vater schwere Vorwürfe gegen das Wittlicher Gericht und das Jugendamt.
„Nicht nur die Tatsache, dass die Mutter sich jeglicher, vom Gericht festgelegten, Vereinbarungen entzieht, sondern auch der schlimme, verwahrloste Zustand des Anwesens, welcher kein geeigneter Platz für Kleinkinder ist, lassen mich absolut verzweifeln. Warum schaut das Jugendamt darüber hinweg, lässt meine Kinder verwahrlosen und schreitet nich vehement ein?“, richtet sich Florian in einem Appell an die Öffentlichkeit.

http://lokalo.de/artikel/119678/katastrophale-zustaende-in-chaos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen