Herr Waschke-Peter, auf seinem Gutachten basiert der Beschluss zur Herausnahme - das Ergebnis so wie von der Richterin gewünscht....

Ziel: Leonie soll ihr zu Hause verlieren.

*****************************************************************

Ein lukratives Geschäft, sogar wenn man nicht über die notwendige Kompetenz verfügt!

Der Herr Gutachter begann in der Verhandlung zu stottern, als ihm Fragen durch unsere Gutachterin gestellt wurden. Deshalb bekam er Gelegenheit sich schriftlich zu äußern, was er sich gut bezahlen ließ.

Die Fragestellung, der man das gewünschte Ergebnis schon entnehmen konnte.
 **********************************************************************
Es wird ausdrücklich nicht das gesamte Gutachten veröffentlicht, sondern nur die zur Beurteilung des Sachverhalts relevanten Teile bzw. die Teile die in Verbindung mit anderen Veröffentlichungen stehen.

***********************************************************************
Da die Kindsmutter Kathleen Wichmann dem Gutachten nie wiedersprochen hat, gehen wir einmal davon aus, dass es so war wie sie es schildert. Mit ihren Aussagen bestätigt sie u.a., dass sie in der Obhut des Jugendamtes Berlin-Spandau obdachlos war, Drogen und Alkohol konsumierte, zur Prostituierten wurde und Straftaten beging. 









Kommentare:

  1. Ich schreibe ja sonst wirklich selten Kommentare, aber Ihre Darstellung hier hinterläßt bei mir einen schalen Nachgeschmack.

    Auf mich wirkt das Ganze hier, als wäre auf dem Rücken des Kindes Leonie ein Konflikt zwischen Eltern und Tochter ausgetragen worden, der dann von Ihnen auch noch auf für mich recht schmutzig wirkende Weise hier veröffentlicht wurde.

    Hat Leonies Mutter der Veröffentlichung der sie betreffenden Dokumente zugestimmt?

    Im Übrigen habe ich irgendwann aufgehört die ganzen Dokumente durchzulesen, weil sie nur auszugsweise und in schwer zu durchschauender Reihenfolge eingestellt sind. Dies wiederum hinterläßt bei mir den Eindruck, dass gezielt nur dass hier veröffentlicht wurde, was Ihre persönliche Meinung unterstützt und den für Sie gewünschten Eindruck hinterläßt.

    Ich hoffe die kleine Leonie mußte nicht so furchtbar unter dem ganzen Hickhack leiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leonie hat der Veröffentlichung ihrer Geschichte und ihrer Bilder zugestimmt, dass reicht völlig. Es gibt keinen Konflikt zwischen Eltern und Tochter und hat auch nie einen gegeben. Es wurde einer frei erfunden, um das Kind aus seinem zu Hause reißen zu können und der Mutter genüge zu tun. Schmutzig ist hier einzig und allein, die Handlungsweise der Mutter, der diversen JA und beteiligten Gerichte und zwar zum Schaden meiner Enkeltochter, die aus einem intakten zu Hause gerissen wurde, gegen jede Rechtssprechung und ihres nachweisbar erklärten Willen, zu gewaltbereiten Pflegeeltern gegeben wurde, dann in die Psychiatrie weil sie sich nicht fügen wollte und jetzt in eine Jugenhilfeeinrichtung wo sie geschlagen und gedemütigt wird. Bei mir läßt ihr Kommentar den Eindruck, dass sie sich garnicht wirklich mit dem Fall meiner Enkeltochter auseinandersetzen wollen, es wäre ja auch zu schlimm wenn man erkennen müsste, dass die Mutter das Problem ist.

      Löschen