Menschen die dir nahe standen...... und denen man jetzt verbietet dich zu besuchen, dir Päckchen zu schicken usw........

Sonja und Leon

Leon war 3 als wir ihn kennenlernten. Er lebte mit seiner Mutter in Tirol. Leon war ein aufgeweckter, schwer zu bändigender Bursche und kein Kindergarten wollte ihn, weil er auffällig war. Dabei suchte er nur eines "Liebe".  Die wollte er mit negativer Aufmerksamkeit erzwingen und er scheiterte immer wieder damit. Leon verdanke ich einen gebrochenen Zeh und eine geprellte Rippe, aber nach 6 Wochen waren wir ein Herz und eine Seele. Er hatte begriffen, das man ihn gern hatte. Er bekam plötzlich Zuwendung, er wurde beschäftigt, saß nicht mehr vor dem Fernseh und jemand hörte ihm zu. Ich hatte einen Pflegesohn und du einen Pflegebruder. Leon war neidisch auf dich und ließ dich das auch oft spüren. Hier habt euch so oft gestritten wessen Oma ich nun bin, das war unglaublich. Wir sind zusammen gewandert, ihr habt am Inn mit Sand gematscht, seid auf Bäume geklettert und habt jede Hüpfburg im Supermarkt mitgenommen.

Du erinnerst dich sicher noch an "Happyhopp"? Ihr wart da so ausgelassen und später so müde....



Schließlich fand ich für ihn einen Kindergarten der bereit war, ihn aufzunehmen und ihm zu helfen wieder Kind zu sein. Es war der gleiche Kindergarten in dem du gingst. Ihr wart wie Geschwister. Er wollte mit nach Wien, als wir Tirol verließen. Dass das nicht ging, wollte er nicht einsehen. Es war schwer für ihn und ich konnte nur hoffen, dass seine Mutter etwas dazugelernt hatte. Leider ist der Kontakt abgebrochen, nachdem die Beiden nach Deutschland gingen.

Karina und Ali

Karina und Ali fragen nach dir und sind entsetzt was mit dir passiert ist. Ali war so etwas wie dein großer Bruder. Du hast oft mit ihm in seinem Zimmer oder bei uns gespielt. Auf dem Hof habt ihr gemeinsam Fussball gespielt oder nur erzählt. Manchmal auch gestritten. Erinnerst du dich an unsere gemeinsame Sylvesterfeier 2007/2008? Es war das erste Mal, dass du aufbleiben durftest bis zum Feuerwerk. Mit großen Augen hast du zugesehen wie Ali und Karina eine Rakete nach der anderen hochgehen ließen. Natürlich aus sicherer Entfernung. Du warst in beiden Wohnung zu Hause. Und auch BOBO war dein Freund. 

Ines, Manu und Maria

Jede für sich etwas Besonderes. Ines hat unsere Jungs ausgeführt, im Haushalt geholfen und später dich gemeinsam mit Manu von der Schule abgeholt. Mit Manu und Ines warst du im Kino, ihr habt zusammen gekocht, verstecken gespielt, habt gemalt, getanzt und viel gelacht. Ines vermisst dich sehr. Sie wollte dich besuchen, dir Päckchen schicken. Aber man hat es verboten. Sie behaupten du kennst keine Ines. Manu hat es nicht verkraftet, dass du weggeholt wurdest. Sie gibt mir die Schuld "Ich habe nicht genug auf dich aufgepasst". Sie ist sehr traurig.

Mit Maria bist du Rollerblades gefahren. An der Donau rauf und runter. Ihr wolltet gemeinsam Eislaufen gehen. Mit Maria gemeinsam haben wir dein Hexenfest vorbereitet. Unser kleines Häuschen sollte eingweiht werden. Es war alles vorbereitet. Nur die Gespenster wolltest du noch mit Maria basteln. Dazu ist es nicht mehr gekommen, wir wurden verhaftet. Auch Maria leidet sehr darunter das du weg bist, aber sie ist sich sicher dass du wieder kommst.

Die die lieber ungenannt bleiben sollen

Du weist es nicht, aber nachdem wir verhaftet wurden haben sehr viele Menschen dagegen protestiert. Es soll sogar eine Untersuchungskommission gegeben haben. Aber natürlich war alles korrekt. Es hat Rechtsanwälte gegeben, hier in Wien, die kostenlos versucht haben dir zu helfen. Ines, Manu und Maria waren jeden Tag abwechselnd im Krisenzentrum um dir etwas zu bringen und nach dir zu fragen. Schließlich hat man vorgetäuscht, du wärst ausgeflogen worden, um die Hilfe zu beenden. Aber sie wurde nicht beendet, sie ging weiter. Auch meine Kollegen, die du alle kennst, fragen nach dir. Deine Schule die so begeistert von dir bei der Aufnahmeprüfung war, waren entsetzt. Sie haben deinen Platz noch eine Weile freigehalten, in der Hoffnung du kehrst zurück.